Starker Start sorgt für Auftaktsieg

Herren-Bezirksliga

TuS Brockhagen II – HSG Rietberg-Mastholte 21:24 (6:13)

Trotz dünner Personaldecke hat die erste Herren einen erfolgreichen Start in die Saison hingelegt. In Brockhagen war es vor allem der starke Beginn gepaart mit einer über weite Strecken starken Abwehr- und Torhüterleistung, die die Punkte in den Südkreis wandern ließen.

Dabei passierte in den Anfangsminuten toretechnisch zunächst wenig, die 1:0 Führung der Gäste blieb fast bis zum Ende der fünften Minute bestehen. Allgemein gelang es der stark aufgelegten Deckung im Zusammenspiel mit Torwart Jens Wimmelbücker, die 0 für neun Minuten zu halten. Nach und nach kam man auch offensiv in Schwung, sodass nach einer Viertelstunde ein 1:9 auf der Anzeigetafel stand, von dem die HSG bis zum Ende des Spiels zehren konnte. Zur Halbzeit hin kamen die Hausherren etwas besser in die Partie, trotzdem ging es mit einem souveränen 6:13 in die Kabine.

Nach der Pause bemerkte man, dass die HSG nur einen Feldspieler auf der Bank hatte. Ab und an fehlte nun der Zugriff in der Abwehr, im Angriff häuften sich Fehler und Aktionen wurden nicht mehr konsequent durchgezogen. Verlassen konnte sich das Kanning-Team hier auf Torwart Jens Wimmelbücker, der einen Glanztag erwischte und zahlreiche gute Gelegenheiten inklusive drei Siebenmetern entschärfte. Vor allem im Angriff steigerte sich die HSG später wieder und konnte nach nur vier Treffern zwischen der Halbzeit und Minute 47 einige Treffer nachlegen. So hielt man die nie aufgebenden Gastgeber stets auf Distanz und konnte den verdienten Auswärtssieg einfahren.

Alles in allem ein starker Auftakt des Teams, das vor allem in der Abwehr seine Stärken präsentieren konnte. Die schwächere zweite Hälfte lässt sich zu einem Großteil durch die mangelnden Wechselmöglichkeiten erklären, um so mehr konnten die Spieler mit ihrem Einsatz überzeugen. Auch in Richtung Cleverness waren Fortschritte zu bemerken, wenn zum Beispiel in problematischen Phasen wie in Unterzahl der Angriff in Ruhe zu Ende gespielt und auch ein Zeitspiel in Kauf genommen wurde. So steht ein positives Fazit, ehe es am Sonntag zur Heimspielpremiere gegen den VfL Herford kommt.

HSG: Rodejohann, Wimmelbücker – Brinkhaus, L. Descher (6), Herbort (3), Scholhölter (4), Schröter (2), Skripalle (2), Westernströer (7)