Über uns

Angefangen mit dem Zusammenschluss unserer Herrenmannschaften und der männlichen A-Jugend zur Saison 2002/03 haben unsere Stammvereine Rot-Weiß Mastholte und TuS Viktoria Rietberg mit den Jahren zusammengefunden. Seit 2015/16 gehen wir in allen Altersklassen gemeinsam an den Start. Die Kleinsten beginnen in der Spielgruppe in Rietberg oder bei den Superminis in Mastholte. Bis zum Seniorenbereich mit zwei Damen- und drei Herrenmannschaften sind wir in allen Altersstufen vertreten. Dies bietet uns als Verein und jedem Mitglied viele Möglichkeiten.

Um den Herausforderungen unserer Vereinsarbeit und unseren Mitgliedern gerecht zu werden, haben wir neue Strukturen und ein Jugendkonzept erarbeitet. Ziel ist es unsere Jugendarbeit mit vereinten Kräften voranzutreiben. Auf Basis eines guten Zusammenhalts hoffen wir jeden Einzelnen in unserem Verein zu fordern und fördern. Dabei haben wir eine Mission: Leistungsbezogenen Handball spielen und gleichzeitig den Handballsport als Breitensport anzubieten. Wir sind überzeugt dies gemeinsam zu schaffen!

Chronik

04/2001

Mit ersten Treffen beginnt die Zusammenarbeit zwischen Rot-Weiß Mastholte und TuS Viktoria Rietberg als HSG Rietberg-Mastholte

Saison 2002/03

Zulassung zum Spielbetrieb im  Herrenbereich und der männlichen A-Jugend

Leiter: Klaus Adämmer, Stellv. Thomas Snella
Jugendwart : Johannes Böckmann, Stellv. Marc Buntrock

07/2007

Wechsel an der Spitze – Monika Duhme übernimmt

Saison 2008/09

Wir erweitern uns. Der Damenbereich und die männliche B-Jugend kommen dazu.

01/2013

Roland Gieffers übernimmt die Leitung

Saison 2012/13

Auch die weibliche B-Jugend geht ab sofort gemeinsam an den Start

10/2014

Daniela Becker (Vorsitzende) und Bernd Strotkötter (Stellvertreter) übernehmen die Leitung

Saison 2014/15

Erweiterung um die männliche und weibliche C-Jugend

Saison 2015/16

Geschafft! Durch eine Erweiterung von den Minis bis zur D-Jugend gehen wir ab nun vollständig als HSG Rietberg-Mastholte an den Start

Erfolge

Erfolge im Jugendbereich
2019/20 | Weibliche C | Staffelsieger 1.Kreisklasse | Trainer: Verena Bolesta, Daniel Lesenar

2018/19 | Männliche E2 | Staffelsieger 1.Kreisklasse | Trainer: Bernd Strotkötter, Mattis Wöstemeier

2017/18 | Weibliche A | Bezirksligameister | Trainer: Johannes Böckmann, Julius Westhoff

2017/18 | Weibliche C | Staffelsieger 1.Kreisklasse | Trainer: Michael Göppinger, Claudia Poll, Pepper Geiger

2017/18 | Männliche A2 | Kreisligameister | Frank Drude, Hubertus Skripalle, Sven Lütkemöller, M. Kempener-Rodejohann

2016/17 | Weibliche B | Landesligameister | Trainer: Johannes Böckmann, Julius Westhoff

2015/16 | Weibliche C | Qualifikation für die Oberliga | Trainer: Johannes Böckmann

2014/15 | Weibliche C | Qualifikation für die Oberliga | Trainer: Johannes Böckmann

2005/6 | Männliche A | Kreismeister | Trainer: Markus Schröder
Erfolge im Seniorenbereich
2017/18 | 1. Damen | Aufstieg in die Verbandsliga | Trainer: Lutz Strauch, Bernd Strotkötter

2016/17 | 2. Herren | Aufstieg in die Bezirksklasse | Trainer: Lars Gottwald

2015/16 | 1. Damen | Aufstieg in die Verbandsliga | Trainer: Lutz Strauch

2011/12 | 1. Damen | Aufstieg in die Landesliga | Trainer: Thomas Kneuper

2011/12 | 1. Herren | Aufstieg in die Landesliga | Trainer: Michael Gerold, Roland Gieffers

2010/11 | 1. Herren | Aufstieg in den Bezirk | Trainer: Michael Gerold

2007/08 | 1. Damen | Aufstieg in die Bezirksliga | Trainer: Johannes Böckmann

2004/05 | 1. Herren | Aufstieg in die Bezirksliga | Trainer: Johannes Böckmann

Unser Leitbild

Wir stehen mit unseren Zielen für eine Etablierung des Handballs und möchten eine Festigung des Breitensports bewirken. Hieran knüpft sich eine systematische Entwicklung des Leistungssports an, um allen Mitgliedern die Möglichkeit zu bieten, sich im Rahmen der eigenen Leistungsfähigkeit weiter zu entwickeln. Eine langfristige Sicherung des Spielbetriebs im männlichen und weiblichen Bereich soll erzielt werden.

Das Leitbild ist eine Orientierung für uns. Unser ehrenamtliches Engagement wird von diesem Leitbild geprägt. Das Leitbild ist Richtschnur für unser ehrenamtliches Handeln, sowohl für unseren Umgang innerhalb als auch außerhalb der Spielgemeinschaft.

Jugendarbeit

Basis ist eine engagierte Jugendarbeit, die neben der sinnvollen Freizeitgestaltung auch die persönliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen positiv fördert. Persönliche und soziale Kompetenzen wie Teamgeist, Kommunikation, Toleranz, Disziplin, Verantwortung und Leistungsmotivation werden durch Training, Wettkampf und Freizeitaktivitäten entwickelt.

Persönlichkeitsentwicklung

Wir stärken die Persönlichkeit unserer Kinder und Jugendlichen durch das Erleben von Erfolg und Misserfolg, Konflikt und Partnerschaft, Bewegung und Wohlbefinden.

Erfolg

Eltern, Trainer und Spieler wollen Erfolg und Erfolg ist ein wichtiger Stützpfeiler unseres Vereins. Doch Erfolg heißt nicht, Spiele zu gewinnen! Wir wollen unsere Ziele erreichen, eine ganzheitliche Entwicklung unserer JugendspielerInnen vorantreiben, einen langfristigen Aufbau bewirken und wollen, das diese Interpretation von Erfolg bei allen Beteiligten im Vordergrund steht.

Ehrenamt

Wir fordern und fördern das Ehrenamt. Wir sind in unseren Ehrenamt bestrebt uns regelmässig auf allen Ebenen fortzubilden, um in allen Bereichen eine moderne Handballspielgemeinschaft darzustellen.

Fairness

Alle Spieler,Trainer, Betreuer und Vorstandsmitglieder geben zu jedem Zeitpunkt ihr Bestes. Ob bei Spielen, im Training oder bei außersportlichen Aktivitäten. Ein anständiges Verhalten und eine gerechte Haltung gegenüber anderen Menschen sollte selbstverständlich sein. Spielregeln einzuhalten und ein anständiges, gerechtes Spiel zu führen ebenfalls. Alle respektvoll, diszipliniert, eigenverantwortlich und selbstbewusst miteinander umgehen.

Öffentlichkeit

Wir wollen in der Öffentlichkeit präsent sein und anerkannt werden. Die Handballspielgemeinschaft ist in den Ortsteilen, bei Eltern und bei anderen Handballvereinen als zuverlässiger, fairer und engagierter Partner bekannt und akzeptiert.

Verantwortung

Die Gesellschaft steht in einem ständigen Wandel. Gerade in der Kinder- und Jugendarbeit werden wir täglich gefordert. Wir stellen uns Themen wie Sexualität und Gewalt und sind diesen Herausforderungen gewachsen. Die Gesundheit unserer Sportlerinnen und Sportler wird gefördert. Unsere Sportler sollen möglichst lange körperlich in der Lage sein, Sport zu treiben.

Finanzen

Eine verantwortungsvolle Finanzführung ist die Grundlage für die Verwirklichung unserer sportlichen und sozialen Ziele.

Spaß und Teamgeist

An erster Stelle steht im Training und Spiel immer der Spaß. Wir ermöglichen jedem Spaß und Erfolgserlebnisse im Handballsport. Wir führen Menschen zusammen und schaffen Gemeinschaft und schaffen durch soziale Bindung ein „Wir-Gefühl“ in der Handballspielgemeinschaft. Unsere Sportler sollen sich mit unserer HSG identifizieren und dort langfristig engagieren. Wir wollen alle Freude am gemeinschaftlichen Vereinsleben erfahren.

ProjektE UND Kooperationen

Heidelberger Ballschule

Wir bestreiten seit 2015 in der Kinderförderung einen besonderen Weg, seitdem wir eine Kooperation mit der Heidelberger Ballschule geschlossen haben. Die Ballschule ist ein innovatives Kindersportangebot mit einem wissenschaftlich fundierten Lehrplan für Kinder. Sie versucht mit einem integrativen Ansatz die frühere Straßenspielkultur zu ersetzen bzw. in die Sporthallen zurückzuholen. Das Motto lautet “Mehr Bewegung für mehr Kinder !”


Die Kinder spielen und üben mit verschiedenen Bällen, Schlägern und sonstigen Sportgeräten und erwerbe somit ganz nebenbei Kompetenzen, die sie in vielen Ballsportarten anwenden können. Es werden taktische, technische und koordinative Basiskompetenzen des Spielens vermittelt, wodurch die Basis für das “ABC des Spielen lernen ” geschaffen werden soll. Zudem erfahren die Kinder eine soziale Einbindung in Gruppen bzw. Teams. Die Ballschule ist ein Angebot für alle Kinder, von motorisch Schwachen bis hin zu Talenten. Das Konzept beruht zwar auf einer wissenschaftlichen Basis, das ist innerhalb der Stunden jedoch unwichtig. Stattdessen erleben die Kinder den Spaß an der Bewegung und die Freude im Umgang mit verschiedenen Bällen.

Wie wird die Grundphilosophie bei der HSG Rietberg-Mastholte umgesetzt ?

Regelmäßig: Kursangebote für Mädchen und Jungen (10 kostenlose Ballspielstunden für 6-8jährige Mädchen und Jungen)

Regelmäßig: Training der F-Jugend, Mädchengruppe und Spielgruppe entsprechend der Grundphilosophie

2015: Fortbildung  für Grundschulkinder (Trainer und Grundschullehrer)

2016: Fortbildung für Kindergartenkinder (Trainer und Erzieher)

2021: Fortbildung für Kindergartenkinder (Trainer und Erzieher)

KITA Projekt

Seit 2013 führt die HSG Rietberg-Mastholte in verschiedenen Kindertageseinrichtungen Ballspielstunden für 5-6 jährige Mädchen und Jungen durch.

Seit 2020 ist die HSG Kooperationspartner des AWO-Kindergarten in Rietberg. Hier fand auch erstmalig das Projekt “Bärenstark” für Vorschulkinder statt, ein Selbstbehauptungsprogramm für Kinder im Vorschulalter. Die Kinder lernen und erfahren:

… was Respekt und Fairplay bedeuten.
… wie es ist, mal zu gewinnen und mal zu verlieren.
… dass sie sich selbst vertrauen können.
… wie sich Hilfsbereitschaft anfühlt.
… dass Vereinbarungen für alle gelten.
… was es bedeutet, mutig zu sein.
… was passiert, wenn sie laut „Stopp“ rufen.
… Rücksicht auf andere Kinder zu nehmen.
… miteinander zu kämpfen und Kräfte zu messen.

Prävention sexuelle Gewalt

Wir gehen offen mit dem Thema sexuelle Belästigung um und sorgen dafür, dass sich Kinder, Eltern und Trainer in der HSG Rietberg-Mastholte wohlfühlen und wir möglichen Tätern keine Chance geben.

Das ist unsere Prävention im Detail:

  1. Alle Trainer, Übungsleiter und Betreuer müssen einen Ehrenkodex unterschreiben.
  2. Alle Trainer, Übungsleiter und Betreuer müssen bei Aufnahme ihrer Tätigkeit für die HSG Rietberg-Mastholte ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis einreichen.
  3. Alle Trainer, Übungsleiter und Betreuer verpflichten sich an einer Info- bzw. Fortbildungsveranstaltung zum Thema „sexualisierte Gewalt im Sport“ teilzunehmen.
  4. Jede Trainingseinheit ist für jeden offen zugänglich, so dass Eltern, Vorstandsmitglieder und Dritte sich jederzeit ein Bild vom Training machen können.

Bei jedem berechtigten Verdacht auf sexuelle Belästigung bewahren wir Ruhe und gehen diesem Verdacht nach. Wir veranlassen die nächsten Schritte, so dass schnelle und professionelle Hilfe gewährleistet ist.

Jede bestätigte Straftat wird zur Anzeige gebracht.

Stützpunktverein

Eines unserer neusten Projekte. Weitere Infos werden folgen.

Scroll to Top