Handballkrimi gegen die HSG Gütersloh

HSG Gütersloh – HSG Rietberg Mastholte 19:21 (13:9)

Ein echter Handballkrimi endete am Sonntag doch noch glücklich mit einem knappen Sieg für die Rietberger-Damen.

Von Beginn an fanden die Rietbergerinnen nicht in ihr Spiel und lagen bereits nach kurzer Zeit, bedingt durch eine schwache Abwehrleistung, mangelnden Torchancenverwertung und nicht zuletzt aufgrund von personellen Ausfällen mit 1:7 im Rückstand. Die Rietbergerinnen behielten die Nerven, obwohl die Gütersloherinnen ihre Führung nochmal auf sieben Tore ausbauen konnten (5:12, 25. Minute). Mit der anschließenden Aufholjagd konnte der Rückstand zur Halbzeit auf vier Tore (9:13) verkürzt werden.

Nach der Halbzeit starteten die Damen hochkonzentriert und motiviert in die zweite Hälfte. Der Abstand konnte von Minute zu Minute verkürzt werden. Aufgrund einer starken Abwehrleistung wurde bis zur 43. Minuten kein Gegentreffer zugelassen und im Gegenzug der Ausgleichtreffer erzielt (13:13). Selbst eine dreifacher Unterzahl überstanden die Rietbergerinnen schadlos und erzielten in dieser Phase sogar selbst einen Treffer. In der 50. Minuten gingen die Damen dann erstmalig mit 17:16 in Führung und gaben diese nicht mehr aus der Hand. Der abschließende Tempogegenstoß von Theresa Bergmeier in der letzten Sekunde führte letztendlich zu dem knappen 21:19 Sieg. Nach Abpfiff der Partie lagen sich die Spielerinnen überglücklich in den Armen.

Ein großer Dank gilt allen, die uns nach Gütersloh gefolgt sind und uns kräftig von der Tribüne angefeuert haben.

Tore: Stollhans (6), Wiemann (4), Hollenhorst (4), Wiesemann (3), Bergmeier (3), Illies (1)

Scroll to Top