Wann dürfen wir wieder trainieren ?

Liebe Handballfreunde,

die Landesregierung hat am 7.5.20 Lockerungen für den Breiten- und Freizeitsport verkündet:

Sport ist auf öffentlichen Sportanlagen erlaubt, wenn geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) sichergestellt ist.

Die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen sowie das Betreten der Sportanlage durch Zuschauer sind bis auf weiteres untersagt; bei Kindern bis 14 Jahren ist das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig. Uns wird auch in Aussicht gestellt, dass wir ab dem 30.5. wieder Hallensport mit Körperkontakt ausüben dürfen.

Wir waren und sind immer noch von dieser Lockerung überrascht.

Es gibt viele Vorgaben zu beachten:

Corona-Schutzverordnung

DHB-Konzept Return-to-play

Empfehlungen RKI-Institut

Wie können wir aus all den Vorgaben ein Hygienekonzept entwickeln, dass dem Infektionsschutz genügt, von den Trainern umzusetzen ist und wir auch unseren Sportlern ein interessantes Handballtraining bieten können.

In den letzten Tagen sind viele Gespräche mit den Trainern geführt worden. Alle Trainer haben sich bereit erklärt, sich der neuen Aufgabe zu stellen. An dieser Stelle schon einmal ein großer Dank an unsere Ehrenamtlichen. So werden wir ein Corona-Hygienekonzept für die HSG Rietberg-Mastholte erstellen. Uns allen muss bewusst sein, dass es keine 100% Sicherheit gibt.

Wir werden das Konzept in Ruhe vorbereiten und werden alle Schritte mit der Stadt Rietberg abstimmen. Wir können noch nicht sagen, wann wir mit dem Training starten, aber die Planungen laufen.

Es gibt einen lesenswerten Kommentar vom Handballabteilungsleiter des ASC Dortmund, der einen offenen Brief an den Ministerpräsidenten Laschet geschickt hat. Und das ganze Dilemma beschreibt, in dem wir zurzeit als Sportverein stecken.

Bleibt gesund !