Starke Teamleistung der HSG

Handball-Bezirksliga

HSG Rietberg-Mastholte – TuS Brake II 29:23 (14:9)

Mit ihrer stärksten bisherigen Saisonleistung hat die HSG Rietberg-Mastholte einen verdienten Heimsieg eingefahren. Neben der gewohnt starken Abwehr konnte das Team diesmal auch in der Offensive überzeugen. Und das, obwohl wieder einige Spieler aussetzen mussten.

Mit Verletzungen fielen Lennart Descher, Lukas Skripalle und Johannes Grusdas aus, während Christian Brinkhaus sich immerhin angeschlagen schon wieder mit warm machte. Jens Scholhölter weilte im Urlaub. Dafür halfen aus der Zweiten Patrick Bartels und David Austermeier aus.

Nach zunächst ausgeglichenem Beginn kam die HSG dank einer bissigen Abwehr und einem bockstarken Björn Rodejohann im Tor zu einem 5:0 Lauf und setzte sich erstmals auf 7:3 ab. Auch danach blieben die Gastgeber überlegen, was aber auch an einer konsequenten Chancenausbeute lag. Mit einem 14:9 ging es in die Kabine.

Nach der Pause ging es leider denkbar schlecht los. Die Gäste stellten auf eine offensivere Deckung um, mit der die Hausherren zunächst nicht zurecht kamen. Auch in der Abwehr war die Mannschaft verunsichert und nach drei Minuten stand es nur noch 14:12. Trainer Björn Kanning war zu einem frühen Time-Out gezwungen. Danach lief es aber wieder besser und die Partie verlief ausgeglichen. 

Allerdings verpasste es die HSG davonzuziehen, da sowohl Chancenverwertung als auch Abwehrarbeit nicht ganz an die Leistung der ersten Halbzeit ran reichten. Zehn Minuten vor Ende wechselte die HSG beim 22:20 den Torhüter zu Jens Wimmelbücker, um die Braker nochmal vor eine neue Aufgabe zu stellen. Die Maßnahme wirkte, was auch an einer wieder verbesserten Deckungsleistung lag. Die Gäste entwickelten weniger Gefahr, blieben aber bis zum 25:22 nach 55 Minuten in Schlagdistanz. Deren letzte Taktik, offen zu decken und die HSG zu überhasteten Abschlüssen oder Fehlern zu zwingen, schlug aber fehl und das Kanning-Team machten mit vier Treffern in Folge den Sack zu.

Dank einer sowohl offensiv als auch defensiv starken Leistung hat sich das junge Team eine gute Ausgangsposition für die Herbstpause verschafft. Neben dem spielerischen macht aber auch der Kampfgeist der Truppe Lust auf mehr.

Mit 4:4 Punkten steht man auf Platz 6 der Bezirksliga. Weiter geht es am 27.9. beim noch ungeschlagenen Tabellendritten TG Herford.

HSG: Rodejohann, Wimmelbücker – Austermeier, Bartels (3), Bexten (4), Brinkhaus, Dorenkamp (6), Herbort (3), Hilgenkamp (4), Pollhans, Reineke (5), Schröter (4)