Unerwünschte und doch verdiente Niederlage

weibl. B-Jugend Bezirksliga

HSG Rietberg-Mastholte gg. HSG Quelle/Ummeln 13:19 Hz. 4:10

Die befürchtete Anfangsnervosität war bei den HSG-Mädels nicht der ausschlaggebende Grund für eine mässige Anfangsphase, die von Passivität und Konzentrationslosigkeit geprägt war. Viel mehr war ein Teil der Mannschaft anscheinend nur körperlich anwesend. So setzten sich die Gäste aus Bielefeld schnell und deutlich auf 1:8 ab bevor die Gastgeber erstmals am Spiel teilnahmen. Einfache Würfe aus dem Lauf über unsere Mittelspielerinnen und einfallslos vorgetragene Angriffe bestimmten das HSG Spiel. Und so ging es mit einem 4:10 in die Pause. In der Halbzeit wurden die negativen Dinge angesprochen, im Grunde war allen Spielerinnen klar, was schief gelaufen ist, der Schalter konnte in der 2. Halbzeit aber nur für 15 Minuten umgelegt werden, um auf 3 Tore zum 9:12 zu verkürzen. Die Zeit lief den Gastgeberinnen förmlich davon, daher entschied sich das Trainerteam auf eine offensive Deckung umzustellen, um mit etwas Risiko doch noch zum Erfolg zu kommen. Leider blieb die Umstellung ohne die erhofften positiven Folgen und somit gewann Quelle/Ummeln verdient mit 13:19, was die Gäste lautstark Jubeln lies, während die Rietberg/Mastholterinnen in die Röhre guckten.

Aufstellung: Kira (1.-25.), Annalena (25.-50.), Lea-Marie, Leonie (3), Nele (1), Michelle, Yamila (2), Alex, Laureen, Alina, Svea (7/4), Nina