Packende Punkteteilung

Herren-Bezirksliga

HSG Rietberg-Mastholte – VfL Mennighüffen II 25:25 (16:15)

Mit einer hochspannenden Partie haben sich die Herren der HSG vom Rietberger Publikum verabschiedet. In einem Spiel, dass in Hälfte 2 vor allem von Fehlern beider Mannschaften in der Offensive geprägt waren, können die Hausherren von einem gewonnenen Punkt sprechen. Da Marvin Herbort, Vincent Pollhans und Ferdinand Reineke weiterhin fehlten, rutschten Patrick Bartels und Steffen Böhme erneut in den Kader. Auch Christian Brinkhaus pausierte krankheitsbedingt.

Der Beginn war dabei sehr vielversprechend. Ähnlich wie in der Woche agierte die HSG defensiv konezntriert, sodass der Gästecoach beim Stand von 6:2 zu einer frühen Auszeit gezwungen war. Danach kam die Oberligareserve aus dem Kreis Herford besser ins Spiel und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Steffen Böhme gelang neun Sekunden vor dem Halbzeitpfiff der Führungstreffer zum 16:15.

Nach der torreichen ersten Halbzeit waren die Offensivreihen in Durchgang 2 nicht mehr so durchschlagskräftig. Erst nach acht Minuten kassierten die Gastgeber den ersten Gegentreffer, hatten bis dahin aber auch erst zweimal zugeschlagen. Die HSG konnte ihre Führung halten, aber verpasste es in der Offensive ein Polster herauszuspielen. So kam der VfL zunehmend näher und konnte beim 23:24 in der 55. Minute erstmals in Führung gehen. Ein Siebenmeter vom erneut aushelfenden Patrick Bartels und ein Tempogegenstoß über Noah Schröter drehten die Partie abermals, allerdings konnten die Gäste in der 57. Minute wieder ausgleichen. Beiden Teams gelang es danach nicht mehr, das Spiel an sich zu reißen. Der letzte Versuch der Gäste von Linksaußen wurde pariert und die Punkteteilung war perfekt.

Angesichts der zahlreichen vergebenen Chancen der Gäste inklusive vier Siebenmetern kann man auf HSG-Seite sicher von einem gewonnenen Punkt gegen den Tabellenvierten sprechen. Um weiter ein Polster auf die unteren Regionen aufzubauen ist so ein „Bonuspunkt“ gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte ebenfalls nicht schädlich. Durch den zwölften Zähler steht das Team nun auf Platz 8. Weiter geht es nächsten Samstag bei der Verbandsligareserve aus Brockhagen.

HSG: Rodejohann, Wimmelbücker – Bartels (5), Bexten (3), Böhme (4), Descher (3), Dorenkamp (2), Grusdas (2), Hilgenkamp, Peitzmeier, Scholhölter (2), Schröter (4), Skripalle