HSG muss starke Abwehr knacken

Sieben Punkte Rückstand hat die HSG Rietberg-Mastholte mittlerweile schon auf den zwölften Tabellenrang. Nach derzeitigem Stand würde jedoch auch der vorletzte Platz zum Klassenerhalt reichen.

Handball, Bezirksliga
TG Herford – HSG Rietberg-Mastholte (Samstag, 19.30 Uhr)

Mit diversen Rechenspielen oder Blick auf andere Mannschaften hält sich HSG-Trainer Björn Kanning jedoch nicht auf: „Wir müssen uns nur auf uns selbst konzentrieren,“ gibt er die Marschroute vor. In den letzten beiden Spielen hat die HSG gegen die Erst- und Zweitplatzierten jeweils gute Leistungen gezeigt und jeweils lediglich mit drei Toren verloren.

In Herford trifft das Team auf den Tabellenfünften. Die TG ist deutlich im Aufwind und hat aus den letzten sechs Spielen elf Punkte verbuchen können. Sie verfügt über eine sehr kompakte Abwehr und treibt den Ball gern per Gegenstoß nach vorn.

Darum gilt es für die HSG, ein gutes Rückzugsverhalten an den Tag zu legen, um die Konter zu unterbinden. Sie konzentriert sich auf die eigene Leistungssteigerung der letzten Woche und hofft, sich endlich mit Zählbarem belohnen zu können.