Gute Moral bewiesen

weibliche B-Jugend, Bezirksliga

TSG Altenhagen-Heepen – HSG Rietberg-Mastholte 35:24 (Hz. 17:10)

8 Spielerinnen standen dem Trainerteam der HSG in Altenhagen zur Verfügung, bis zur Aufwärmphase, da waren es dann nur noch 7. Christine war plötzlich ohne Fremdeinwirkung umgeknickt und hat sich, wie sich dann später herausstellte, einen Bänderriss zugezogen. Nach dem Unfall hat sich eine Physiotherapeutin von Altenhagen-Heepen super um Christine gekümmert, dafür nochmal herzlichen Dank. Mit ein paar Minuten Verzögerung wurde das Spiel dann angepfiffen, der Schock saß bei allen im HSG-Team tief was dann auch Anfangs deutlich zu sehen war. Nach ca. 10 Minuten fingen sich die Gäste dann und machten aus der Situation das Beste, ohne Auswechselspieler gingen alle in Ihre Grenzen und mit 17:10 in die Halbzeitpause. Erstmal durchatmen, ausruhen bevor die Spielweise der 2. Halbzeit besprochen wurde, ab sofort soll die gegnerische Kreisläuferin enger gedeckt werden, darüber sind zu viele einfache Tore gefallen. Trotz des Aufbäumens der HSG reichte es kräftemäßig nicht aus, um als Sieger in Frage zu kommen. Am Ende wurde es ein deutliches 35:24, was aber nebensächlich war denn sowohl Christine, wie auch Svea werden in den kommenden Wochen sehr schmerzlich vermisst werden und dadurch die weibliche B2, wie auch die weibliche C1 als Backup bemüht werden müssen.

Aufstellung: Kira, Lea-Marie (4/2), Leonie (4), Nele (4), Yamila, Alex (7/2), Nina (5), Christine (Verletzt)