Favorit zu stark

Herren-Bezirksliga

HSG Rietberg-Mastholte – TG Herford 25:32 (13:19)

Mit zahlreichen angeschlagenen Spielern hat die HSG ihr zweites Heimspiel in Mastholte verloren. Dabei geriet das Ergebnis etwas zu deutlich, durch einige verworfene Gelegenheiten. Kurz vor dem Spiel mussten aufgrund der Verletztenlage noch Spieler aus der zweiten Mannschaft aktiviert werden. Der inzwischen am Kreis spielende Thomas Kröger war wieder zwischen den Pfosten aktiv und zeigte mit einigen Paraden, dass er nichts verlernt hat. Extrem kurzfristig war der Einsatz für Kai Engelnkemper, der eigentlich zusehen wollte und am Halleneingang  spontan von einem Einsatz überzeugt werden konnte.

Die ersten zehn Minuten war die Partie ausgeglichen. Erst danach konnten die Gäste mit vier Treffern in Folge erstmals auf 7:11 davonziehen. Vor allem mit zwei Spielern im Rückraum hatte die HSG ihre Probleme, die gemeinsam 20 der TG-Treffer erzielten. So stand Thomas Kröger im Tor zu häufig alleine da. Offensiv lief bei den Gastgebern viel über den Kreis, wo Marvin Herbort zum Topscorer avancierte.

Die zweite Hälfte verlief ausgeglichener, da die Gäste in erster Linie darauf bedacht waren, das Spiel zu verwalten. Das Kanning-Team verpasste hier, nochmal Spannung rein zu bringen. Beim Stand von 21:24 war die HSG in Überzahl, konnte den Abstand aber nicht weiter verkürzen, sodass Herford am Ende den verdienten Sieg mit nach Hause nahmen.

Unter dem Eindruck einiger weiterhin Verletzter und angeschlagener bzw. kranker Spieler geht das Ergebnis voll in Ordnung. Die wichtigen Spiele kommen ohnehin in den kommenden Wochen, wenn nacheinander die Konkurrenten aus Gütersloh, Senne und Jöllenbeck als Gegner bereit stehen. Gelingt hier eine gute Ausbeute, ist das Team dem Klassenerhalt extrem nah.

HSG: Kröger, Wimmelbücker – Brinkhaus (1), Descher (3), Dorenkamp (3), Engelnkemper, Herbort (9), Hilgenkamp (3), Pollhans (3), Reineke (1), Schröter (2), Skripalle