Es fehlt weiterhin die Konstanz

Fehlende Konstanz war erneut Grund für die Niederlage der HSG Rietberg-Mastholte

Handball, Bezirksliga
HSG Rietberg-Mastholte – TuS Brake II 27:29 (14:14)

Die Spieler agierten zwischenzeitlich zu nervös, obwohl es dafür eigentlich gar keinen Grund gab.

Zwar kassierte die HSG in der Anfangsphase zu viele billige Tore aus dem Rückraum, ließ sich davon aber nicht unterkriegen. Sie blieb immer auf Distanz und erzielte in der 19. Minute den Ausgleich zum 11:11. Diesen konnte sie bis zur Pause halten.

Auch nach dem Wiederanpfiff blieb das Spiel eng und war nichts für schwache Nerven. Allerdings hatte die HSG nach wie vor große Probleme mit dem gegnerischen linken Rückraumspieler, der entweder selbst ein Tor warf, oder seinen Kreisläufer in eine gute Position brachte. In der 50. Minute gingen die Gastgeber gar mit 23:22 in Führung. Doch durch eine plötzliche Unsicherheit der HSG-Spieler konnte Brake vier Tore in Folge erzielen. Zwar versuchte die HSG, weiterhin eine drohende Niederlage abzuwenden, konnte das Spiel jedoch nicht mehr drehen.

Ein Lichtblick war Youngster Jenik Heckemeier, der ein richtig gutes Spiel ablieferte und sich gleich fünf Mal in die Torschützenliste eintrug.

HSG: Oetter, Wimmelbücker – Bartels (6), Bexten (4), L. Descher (3), Y. Descher, Dorenkamp (2), Fürbach, Grusdas, Heckemeier (5), Herbort (2), Hilgenkamp (2), Johanndeiter, Scholhölter.