Damen schaffen den anvisierten zweiten Platz

Im Kreispokal mussten die HSG-Damen lediglich gegen Liga-Konkurrent Brockhagen eine Niederlage hinnehmen.

Ersatzgeschwächt fuhren die HSG-Damen nach Brockhagen, fehlten neben Alena Picker und Nadine Oesterwiemann doch kurzfristig auch noch Xena Südhaus und Jenny Wieck.

Gegen den Kreisligisten aus Greffen fehlte anfangs noch die richtige Einstellung. War der Gegner auf die leichte Schulter genommen worden? So waren es die Greffenerinnen, welche zunächst in Führung gingen. Erst beim 4:4 konnte die HSG erstmals ausgleichen und anschließend die Führung übernehmen. Trotzdem taten sie sich ein wenig schwer, diese zu halten, konnten am Ende beim 8:10 aber doch jubeln.

Nach anderthalbstündiger Pause ging es dann gegen den Liga-Konkurrenten aus Brockhagen. Zunächst verlief das Spiel ausgeglichen, doch nutzte Brockhagen Unachtsamkeiten der HSG-Deckung gnadenlos aus. Trotzdem blieb das Böckmann-Team bis zum 8:9 in Schlagdistanz. Als Brockhagen dann durch ihre starke Torhüterin die Möglichkeit zu Gegenstößen nutzen konnten, wurden diese eiskalt verwandelt.

Im letzten Spiel hatte es die HSG erneut mit einem Kreisligisten zu tun und spielte hier ihre Favoritenrolle deutlich aus. Lediglich bis zum 3:3 konnte Loxten mithalten, ehe die HSG das Tempo anzog und zum 5:9-Sieg eilte.

Für die HSG spielten: Duhme, Herrmann – Bolesta, Brocke, Hollenhorst, Osmers, Ressel, Schwienheer, Sonntag, Strohmeier.

Ergebnisse der Damen:
FC Greffen – HSG Rietberg-Mastholte 8:10
HSG Rietberg-Mastholte – TuS Brockhagen 10:15
Spfr. Loxten – HSG Rietberg-Mastholte 5:9